Landesversammlung 2020

  • 19. November 2020

Landjugend bayernweit vernetzt

Digitale Landesversammlung der Bayerischen Jungbauernschaft e.V. mit Nachwahl der Landesvorsitzenden und einiger Vorstandschaftsmitglieder

 

Am 14. November tagte das höchste Gremium der Bayerischen Jungbauernschaft e.V.: Die Landesversammlung. Coronabedingt war eine Zusammenkunft im Bezirk Oberfranken, wo sie ursprünglich geplant war, nicht möglich. Auch eine zwischenzeitlich angedachte Lösung als Hybrid-Veranstaltung mit Treffen in jeweils einer Geschäftsstelle des Landwirtschaftlichen Buchführungsdienstes pro Bezirk musste kurzfristig noch zu einer rein digitalen Versammlung umgeplant werden. Mit rund 80 Teilnehmern wurde das digitale Format aber sehr gut angenommen. Georg Rabl, Landesvorsitzender der BJB resümierte: „Landjugend ist flexibel und digital bayernweit vernetzt“.

Da die Landesversammlung komplett digital stattfinden musste, wurde auch das Format auf einen Tag von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr gekürzt. Da die Ehrenzeichenübergabe in einem festlichen Rahmen stattfinden soll, wurde dies auf nächstes Jahr verschoben. Auch wurden einige Anträge zurückgezogen, um den zeitlichen Rahmen nicht zu sprengen.

 

2020 – ein Jahr der Veränderungen

Nicht nur das Format der Landesversammlung hatte sich von einer zweitägigen Präsenzveranstaltung auf eine eintägige Online-Versammlung geändert. Auch im Gremium des Landesvorstands gab es Änderungen. Landesvorsitzende Tina Stünzendörfer aus Mittelfranken trat aus persönlichen Gründen von ihrem Amt zurück. Ihre Nachfolgerin ist Magdalena Eisenmann aus dem Landkreis Dachau. Somit bildet nun Magdalena Eisenmann zusammen mit Georg Rabl die Verbandsspitze der Bayerischen Jungbauernschaft. Die stellvertretenden Landesvorsitzenden Benedikt Jall (Schwaben), Florian Förtsch (Unterfranken) und Max Merkel (Mittelfranken) traten ebenfalls von ihren Ämtern zurück. Die Positionen wurden von Hermann Kobinger (Schwaben), Alexander Kreier (Unterfranken) und Jasmin Wiegel (Mittelfranken) neu besetzt.

„Wir freuen uns über die Neuzugänge im Landesvorstand, frischer Wind im Team bringt immer neue Ideen. Gleichzeitig gebührt den scheidenden Mitgliedern großer Dank. Ein Ehrenamt in der Landesvorstandschaft erfordert viel Zeit und Engagement“, erzählt Georg Rabl, Landesvorsitzende der Bayerischen Jungbauernschaft.

Auch Isabella Karl gratulierten allen Neugewählten und dankte den Zurückgetretenen. Besonderer Dank galt Tina Stünzendörfer, „Tina hätte einen so großen Blumenstrauß bekommen, dass man sie dahinter kaum noch gesehen hätte“, so Isabella Karl. Trotzdem soll sich Tina Stünzendörfer über eine Überraschung freuen, die sich noch erhalten wird.

Beim Jahresrückblick wurden auch die neuen Personalien im Hauptamt vorgestellt. Dabei vertritt nun Isabella Karl als neue Landesgeschäftsführerin die Bayerische Jungbauernschaft e. V. im Hauptamt.

 

Trotz Corona fanden Veranstaltungen statt

Als die Arbeitskreise Agrarpolitik und Jugend- und Gesellschaftspolitik sowie die einzelnen Bezirksverbände ihre Tätigkeitsberichte vorstellten, zeigte sich außerdem, dass auch die Landjugendarbeit heuer etwas andere Formen annahm. Nach einem kurzen Schock und Stillstand im ersten Lockdown der Coronapandemie zeigte sich rasch, dass Landjugend offen für neue Ideen ist. Mit virtuellen Feldtagen, Videochallenges, Online-Vorträgen und -seminaren, Vorstandschaftssitzungen via Microsoft Teams, Fotowettbewerben und Hilfsaktionen war dennoch im vergangenen Vereinsjahr einiges los in den Untergliederungen der Bayerischen Jungbauernschaft.

 

Vergabe der Erntekronenübergabe und der Kalendergirlparty

Ein wichtiger Termin für die BJB wurde für 2021 an den Ring junger Landwirte und Landfrauen Altötting vergeben. Mit großer Mehrheit entschied das Gremium, dass sie die Erntekrone an das Landwirtschaftsministerium übergeben soll. Bei dieser Übergabe findet auch immer ein Austausch über aktuelle Themen in der Landwirtschaft mit der Landwirtschaftsministerin beziehungsweist dem Landwirtschaftsminister satt.

Ein spannender Programmpunkt jeder Landesversammlung ist die Vergabe der Kalendergirlparty. Die Party ist ein Highlight im Verbandsjahr und lockt tausende Besucher aus ganz Bayern und sogar Österreich an. Der Veranstaltungsort wechselt dabei innerhalb von Bayern – je nachdem welche Untergliederung sich für die Ausrichtung der Feier bewirbt. Durch eine Beschlussfassung in diesem Jahr wird die Party zukünftig immer bereits für zwei Jahre im Voraus vergeben, um den ausrichtenden Gruppen mehr Planungsvorlauf zu ermöglichen. Sofern die Coronabestimmungen im nächsten Jahr wieder Partys zulassen, findet die Kalendergirlparty 2021 im Landkreis Donau-Ries statt. Für 2022 holte sich die Jungbauernschaft Altenerding die Zusage.

 

Landesversammlung 2021 in Oberfranken

Für die Landesversammlung 2021 lud nochmals der Bezirksverband Oberfranken ein, der auch bereits heuer Gastgeber der Veranstaltung gewesen wäre. Auch wenn die digitale Versammlung reibungslos ablief und technisch einwandfrei umzusetzen war, waren sich die Teilnehmer und Delegierten einig, dass sie auf eine reguläre Präsenzversammlung im kommenden Jahr hoffen. Denn die Geselligkeit, die Gespräche zwischen den Programmpunkten und die realen Kontakte innerhalb der Teilnehmer lassen sich eben auch durch das beste digitale Tool nicht ersetzen.

Kategorien: Highlights-Rechts Landesebene News Landesverband

KALENDER

Alle Termine

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close